Maserati 3500 - Car Review

Photo Maserati 3500

1957 befand sich die Firma Maserati aufgrund der hohen Kosten im Rennprogramm in einer sehr schwierigen finanziellen Situation. Adolfo Orsi (Inhaber der Firma) gibt den Befehl, sich auf Autos zu konzentrieren, die auf dem Markt erfolgreich sind. Und der damalige Markt verlangte ein großes Auto, das die Eigenschaften eines High-End-Renndesigns mit Anmut, Luxus und Qualität vereint. So wurde das Maserati 3500GT Modell geboren. Das Debüt fand auf dem Genfer Autosalon statt.

Das Auto wurde als Nachfolger des A6G-Modells positioniert und war eine Mischung aus Straße und Rennwagen. Bei seiner Entstehung wurde die langjährige Erfahrung des Unternehmens im Bereich der Sportmodelle berücksichtigt. Die Arbeit an der Schaffung von Versuchskörpern wurde mehreren bekannten italienischen Karosseriebauern anvertraut.

Photo Maserati 3500

Für die Ausstellung auf dem Genfer Automobilsalon im Jahr 1957 wurden die Werke der beiden Ateliers Allemano und Touring ausgewählt, und nach dem Studium der öffentlichen Reaktion wählte das Unternehmen die hervorragende Arbeit Touring. Bei der Arbeit mit dem Modell verwendeten Touring-Experten ihr eigenes ultraleichtes Karosseriesystem, allerdings in einer verbesserten Version. Zu dieser Zeit wurde die Kunst der Klempner, die die Elemente des Körpers manuell ausstießen, durch eine Presse ersetzt. Dies beeinträchtigte jedoch nicht die traditionell hohe Qualität der Touring-Produkte sowie das ausdrucksstarke und zugleich dezente Design.

Neben Touring und Allemano bieten auch andere führende Ateliers ihre Körperformen an - Frua, Bertone, Ghia und Vignale. Die meisten dieser Versionen blieben Einzelproben, in kleinen Serien wurden nur das Coupé und der Vignale Spyder (entworfen von Michelotti) auf einer kürzeren Basis von 2600 bis 2500 mm produziert. Maserati 3500GT wurde mit einem prächtigen 6-Zylinder-Reihenmotor von 3485 cm³ vervollständigt.

Photo Maserati 3500

Dieses Aggregat stammt aus dem Maserati 350S Rennmodell, wurde jedoch für den Einsatz auf Straßenversionen verformt und verbessert die Zuverlässigkeit. Zwei Nockenwellen im Zylinderkopf hatten einen Kettenantrieb, während die für Rennmotoren traditionellen Motoren teurer und geräuschvoller verzahnt waren. Das Treibstoffversorgungssystem war mit einer Batterie von drei Weber Zweikammervergasern dekoriert, und die Zuverlässigkeit der Zündung wurde durch ein Paar Kerzen in jedem Zylinder gewährleistet. Der Motor entwickelte eine Leistung von 220 PS bei 5500 U / min. und ordentliches Drehmoment - 343 Nm.

Gepaart mit einem vierstufigen, voll synchronisierten ZF-Getriebe aus Deutschland, war der Motor in einem speziell entwickelten Rohrrahmen untergebracht. Klassisch für diesen Fahrzeugtyp war das Chassis-Design: ein geschweißter Rahmen aus Rundrohren mit verschiedenen Durchmessern, auf dem der Rohrträger montiert wurde, der als Kraftrahmen der Karosserie diente. Vorderradaufhängung - unabhängig, Hebel, mit Federn und Stoßdämpfern.

Photo Maserati 3500

Die hintere ist eine Starrachse der englischen Firma GKN-Salisbury auf halbelliptischen Federn und Stoßdämpfern. Zunächst wurde das Auto Trommelbremsen abgeschlossen. Ab 1959 begannen sie, die vorderen Scheibenbremsen mit einem Verstärker, sowie Radsatzräder mit einer zentralen Flügelmutter als Option auf dem Modell zu installieren. Im Gegensatz zu allen früheren Straßenfahrzeugen hatte der Maserati 3500GT eine hochwertige Innenausstattung und Ausarbeitung aller Details des Designs. Zu diesem Zweck hat der Chefkonstrukteur der Firma Giulio Alfieri (Giulio Alfieri) viel Zeit damit verbracht, die besten Modelle britischer Hersteller zu studieren.

So wurde das Konzept einer zweitürigen Karosserie entwickelt, die genügend Platz für zwei vollwertige Vordersitze und zwei Kindersitze im Fond bietet. Salon unterschied Funktionalität und moderaten Luxus. Einer der wichtigsten Vorteile war eine hervorragende Rundumsicht. 1960 wartete die Baureihe 3500GT auf eine Reihe von Innovationen.

Scheibenbremsen an der Vorderseite wurden zur Standardausstattung, und das Fahrzeug konnte optional mit einem Fünfganggetriebe ausgestattet werden. Im Jahr 1961 wurde das Fahrzeug mit einem System der mechanischen Einspritzung Lucas ausgestattet, die es dem Unternehmen ermöglicht, den Namen 3.500 Buchstaben GTI hinzuzufügen. Damit war der 3500GT das erste italienische Auto, das mit einem Einspritzsystem ausgestattet war. Die Leistung des Triebwerks wurde auf 235 PS gesteigert, die Höchstgeschwindigkeit des Modells lag bei 240 km / h. Mehr "geladen" Sportversion des Motors entwickelt, um 270 PS und beschleunigt Leichtgewicht auf 250 km / h.

Dank des Maserati 3500GT gelang es dem Unternehmen, sich schnell aus einer schwierigen Situation zu befreien. Während sieben Jahren wurden 1983 Autos gebaut, und unter den Besitzern von stilvollen dvuhdverok waren hauptsächlich Menschen der High Society - von Prinz von Monaco Rainier III bis Alberto Sordi und Anthony Quin.

Other autos category Maserati

Other languiges:

🇩🇪de🇪🇸es🇫🇷fr🇬🇧eng🇮🇹it🇵🇹pt

Select category:

🚗 AC Cars
🚗 Acura
🚗 Alfa Romeo
🚗 Asia
🚗 Aston Martin
🚗 Audi
🚗 BMW
🚗 BYD
🚗 Bentley
🚗 Brilliance
🚗 Bristol
🚗 Bugatti
🚗 Buick
🚗 Cadillac
🚗 Changan
🚗 Chery
🚗 Chevrolet
🚗 Chrysler
🚗 Citroen
🚗 Dacia
🚗 Daewoo
🚗 Daihatsu
🚗 Datsun
🚗 De Tomaso
🚗 Derways
🚗 Dodge
🚗 FAW
🚗 Ferrari
🚗 Fiat
🚗 Ford
🚗 GMC
🚗 Geely
🚗 Great Wall
🚗 Honda
🚗 Hummer
🚗 Hyundai
🚗 Infiniti
🚗 Isuzu
🚗 JMC
🚗 Jaguar
🚗 Jeep
🚗 Kia
🚗 Lamborghini
🚗 Land Rover
🚗 Lexus
🚗 Lifan
🚗 Lincoln
🚗 Lotus
🚗 Luxgen
🚗 MG
🚗 Maserati
🚗 Maybach
🚗 Mazda
🚗 Mercedes
🚗 Mercury
🚗 Mini
🚗 Mitsubishi
🚗 Mitsuoka
🚗 Nissan
🚗 Noble
🚗 Oldsmobile
🚗 Opel
🚗 Peugeot
🚗 Plymouth
🚗 Pontiac
🚗 Porsche
🚗 Renault
🚗 Rolls Royce
🚗 Rover
🚗 Saab
🚗 Saturn
🚗 Seat
🚗 Skoda
🚗 Smart
🚗 Ssang Yong
🚗 Subaru
🚗 Suzuki
🚗 Toyota
🚗 Volkswagen
🚗 Volvo
🚗 Vortex

Follow me!