Lincoln Navigator - Car Review

Photo Lincoln Navigator

Der erste Navigator erschien 1997 und schuf damit das Segment der Luxus-SUVs. Seitdem hielt das Auto in dieser Klasse den ersten Platz im Verkauf. Der SUV ist auf der Plattform von Ford Expedition gebaut, aber in der Größe überholt es - mehr als 5 m Länge und 2 m Breite und Höhe. Trotz seiner Größe sieht Lincoln Navigator elegant und elegant aus. Die Premiere der aktualisierten Generation Lincoln Navigator fand 2002 statt. Um die Entwicklungszeit zu reduzieren und die Kosten zu reduzieren, sind die Navigator-Plattform und der Karosserierahmen der ersten Generation ähnlich.

Die Neuheit erhielt ein leicht modifiziertes Karosseriedesign, eine eigenständige Hinterradaufhängung und eine komplett neue Verkleidung. Kurz gesagt, das Auto zeigte die fortschrittlichsten Errungenschaften der Technologie, ausgewogen in Kombination mit Komfort und Erfüllung aller modernen Anforderungen. Jetzt über alles in Ordnung. Die zweite Generation des SUV hat den monumentalen Stil des Vorgängers bewahrt. Dimensionen Lincoln Navigator mehr als überzeugend. Länge, wie eine Limousine.

Photo Lincoln Navigator

Höhe, wie ein Bus. Masse, wie eine kleine Yacht. Der Navigator der zweiten Generation erkennt man an der höheren Motorhaube und der neuen, massiven Frontstoßstange, die jetzt 5 Zentimeter breiter ist und damit die Wahrscheinlichkeit schwerer Unfälle bei einer Kollision mit einem Auto deutlich reduziert. Im Allgemeinen sah der aktualisierte SUV im Vergleich zu seinem Vorgänger banaler und massiver aus. Suspension Navigator ist extrem glatt.

Unterwegs blieb das Auto imposant, wie es sich für einen "echten Amerikaner" gehört. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger verfügt die Hinterradaufhängung nicht über eine starre Brücke, sondern über einen unabhängigen Mechanismus, der denen der Limousinen entspricht. Unter der Haube produziert ein 5,4-Liter-V8-Motor 304 PS. Der Navigator ist mit leistungsstarken Scheibenbremsen ausgestattet. Übrigens der Durchmesser der größten in der Klasse der Luxus-SUVs. In der Grundversion ist der Lincoln Navigator grundsätzlich mit einem konventionellen Heckantrieb ausgestattet. Aber ein solches Auto ist gut für Kalifornien oder Florida. In Russland werden 4x4-Getriebe bevorzugt.

Photo Lincoln Navigator

Das System des permanenten Allrad-ControlTrac mit vier Betriebsmodi ist Expedition ähnlich. Wie zuvor wird die Übertragung über einen Schalter am Bedienfeld gesteuert. Wenn Sie beispielsweise im Sommer sicher auf dem Hinterradantrieb fahren können, ist es bei beginnender Kälte sinnvoll, den Schalter auf die Position "4WD Auto" zu stellen. In diesem Modus werden die Vorderräder automatisch aktiviert, wenn die Hinterräder rutschen. Für Fahrten außerhalb von Asphalt oder auf verschneiten Straßen ist ein permanenter Allradantrieb mit starr verbundener Vorderachse sinnvoll. Schließlich, wenn Sie den Schalter auf eine weitere Abteilung schalten, wird die Rückschaltung aktiviert.

Das Innere des Lincoln Navigator wurde einer großen Modernisierung unterzogen - jetzt ist das Innere des SUV mit anderen Materialien getrimmt und sieht großartig aus. Wenn sich der alte Navigator im Inneren kaum von seinem Zwillingsmodell Ford Expedition unterscheidet (die separaten Rücksitze und die reicheren Verkleidungsmaterialien nicht mitgerechnet), dann hat das Modell der zweiten Generation ein völlig originelles Interieur. Der Innenraum sieht sehr modern aus (selbst der altmodische amerikanische Hebel des Automaten wanderte von der Lenksäule zum Tunnel zwischen den Sitzen), aber das Design zeichnet sich durch die Lincolns der fünfziger Jahre aus.

Photo Lincoln Navigator

Zum Beispiel in Autos wie zwei Frontplatten: eine für den Fahrer, die andere für den Beifahrer. Beide sitzen wie in getrennten Cockpits. Und die Mittelkonsole ist altmodisch geizig mit Schlüsseln. Es bringt uns zurück zu den Jahren, als die Autos nicht mit zusätzlichen Geräten voll waren und nicht in der Anzahl der Schlüssel mit den Cockpits des Flugzeugs konkurrierten.

In der Tat befinden sich viele Steuereinheiten auf der Mittelkonsole, nur sie sind durch eine falsche Platte mit einer eleganten "Navigator" -Inschrift verborgen. Es ist genug, um es mit Ihrem Finger zu berühren, wie es sanft nach oben steigt und die Linien der Tasten enthüllt. Das Armaturenbrett scheint leer zu sein, wenn der Motor ausgeschaltet ist, aber es lohnt sich, den Zündschlüssel zu drehen, wenn die Instrumentenwaage darauf blinkt.

Photo Lincoln Navigator

Die Fülle an elektrischen Antrieben wirkt sich angenehm aus. Um das Manövrieren an besonders engen Stellen zu erleichtern, lassen sich große beheizbare Außenspiegel mit einem einzigen Knopfdruck herunterklappen. Es ist notwendig, einen Knopf im Kofferraum zu drücken, elektrische Antriebe werden unter dem Boden des Gepäckraums summen und in wenigen Sekunden wird eine andere, dritte Reihe von Sitzen aus den Eingeweiden des Autos erscheinen.

Der Bildschirm des DVD-Players erstreckt sich automatisch von der Decke. Reguliert durch Drücken der Pedale, geerbt von der vorherigen Generation. Der Fahrersitz und der Beifahrersitz sind elektrisch mit Zwei-Positionen-Speicher einstellbar, und die Position der Außenspiegel wird ebenfalls beibehalten. Der Kofferraum selbst öffnet sich nicht so leicht. Drücken Sie einfach den Schlüssel am Schlüsselbund, während sich eine riesige hintere Tür automatisch nach oben bewegt. Sie können die Heckklappe auch vom Fahrersitz aus bedienen.

Photo Lincoln Navigator

Die Sitze in allen drei Reihen sind mit Leder bezogen. In der zweiten Reihe sind serienmäßig separate Sitze eingebaut, aber auch ein Sofa kann bestellt werden. Die mittlere Sitzreihe wurde so modifiziert, dass in ihrer Mitte ein Bereich erschien, der für den Transport von Kleinkindern um 27,5 Zentimeter nach vorne geschoben werden kann. Mit der gleichen Option können Sie die Beinfreiheit für Passagiere der dritten Sitzreihe erhöhen.

Unter den zusätzlichen Innovationen ist ein spezieller Carport unter dem Dach des Autos zu erwähnen, der als ein Airbag bei einem umdrehenden Auto aufgeblasen wird, sowie ein Reifendrucküberwachungssensor. Das Basispaket aller Modifikationen seit 2004 beinhaltet ein System zum Schutz vor Kippstabilität. Das Äußere des 2005er Modells hat sich seit seinem Vorgänger nicht wesentlich verändert - nur der Lufteinlass unter der vorderen Stoßstange wurde etwas breiter und die Zierleisten verschwanden von den Seiten.

Photo Lincoln Navigator

Im Herbst 2005 kamen die Premium- und Ultimate-Versionen mit dem neuen Elite-Paket mit dem Premium-THX-Audiosystem, einem Fond-Unterhaltungssystem mit DVD und einer Spielekonsole, Rails und einem System zum Abschleppen hinzu. Optional können Sie die automatischen Schritte bestellen, die zum ersten Mal auf das Serienauto angewendet werden, die, sanft summend, aus dem Körper aussteigen, wenn Sie anhalten. Auf der Chicago Auto Show im Jahr 2006 stellte Lincoln eine neue Generation des Modelljahrs Navigator 2007 vor. Der Hersteller verspricht ein außergewöhnliches Maß an Komfort und Funktionalität.

Die Entwickler von Navigator behaupten, dass sie vor Beginn der Arbeit sorgfältig die Wünsche und Bedürfnisse potenzieller Käufer des neuen SUV untersucht haben. Der Käufer erhält die Wahl zwischen Hinterrad- und Allradmodifikationen sowie der Standard- und Langversion, die im Titel den Buchstaben "L" erhielt. Der Navigator L ist 37 Zentimeter länger als die Standardversion und verfügt hinter der dritten Sitzreihe über einen um 700 Liter vergrößerten Gepäckraum. Gemessen an den Fotos unterscheidet sich die Größe und Form des Autos nicht von der vorherigen Version.

Photo Lincoln Navigator

Es gab nur kosmetische Änderungen am Kühlergrill und den Scheinwerfern, Chromräder erschienen und die Türverkleidung erhielt mehr Chrom. Interior Lincoln Navigator hat bedeutende Änderungen erfahren. Der Innenraum ist reich mit seltenen Holzarten dekoriert und die Stühle sind mit luxuriösem weichem Leder bezogen. Weiche Stühle mit moderater seitlicher Unterstützung sind sowohl für aktives Stadtfahren als auch für lange Fahrten geeignet.

Die Rückseite der zweiten Sitzreihe ist im Verhältnis 40:20:40 geteilt, bei Bedarf kann die "Mitte" eingeklappt werden, wodurch bequemer Zugang zur dritten Sitzreihe ermöglicht wird. Wenn Sie von den Besitzern des neuen Navigators sperriges Gepäck mitnehmen müssen, gibt es keine besonderen Probleme, die zweite und dritte Sitzreihe sind leicht zu entfernen, und Sie haben Zugang zum riesigen Gepäckraum - 3.000 Liter! Nun, in der langen Version "L" ist die Kapazität noch größer - 3700 Liter. Die Karosserie des neuen Lincoln Navigator basiert auf einem neuen Rahmen, der nach den Testergebnissen zu den stärksten Rahmen unter den amerikanischen SUVs zählt.

Photo Lincoln Navigator

Dies reduziert die Anfälligkeit des Körpers für Straßenunebenheiten und bietet einen bemerkenswerten Komfort in der Kabine. Das 2007-Modell erhielt einen 5,4-Liter-V8-Triton-Benzinmotor mit einer Leistung von 300 PS. Dieser Motor wird durch das neueste Sechsgang-Automatikgetriebe aggregiert, das es dank der Verwendung enger Getriebe ermöglicht, den 3-Tonnen-SUV relativ schnell zu beschleunigen.

Other autos category Lincoln

Other languiges:

🇩🇪de🇪🇸es🇫🇷fr🇬🇧eng🇮🇹it🇵🇹pt

Select category:

🚗 AC Cars
🚗 Acura
🚗 Alfa Romeo
🚗 Asia
🚗 Aston Martin
🚗 Audi
🚗 BMW
🚗 BYD
🚗 Bentley
🚗 Brilliance
🚗 Bristol
🚗 Bugatti
🚗 Buick
🚗 Cadillac
🚗 Changan
🚗 Chery
🚗 Chevrolet
🚗 Chrysler
🚗 Citroen
🚗 Dacia
🚗 Daewoo
🚗 Daihatsu
🚗 Datsun
🚗 De Tomaso
🚗 Derways
🚗 Dodge
🚗 FAW
🚗 Ferrari
🚗 Fiat
🚗 Ford
🚗 GMC
🚗 Geely
🚗 Great Wall
🚗 Honda
🚗 Hummer
🚗 Hyundai
🚗 Infiniti
🚗 Isuzu
🚗 JMC
🚗 Jaguar
🚗 Jeep
🚗 Kia
🚗 Lamborghini
🚗 Land Rover
🚗 Lexus
🚗 Lifan
🚗 Lincoln
🚗 Lotus
🚗 Luxgen
🚗 MG
🚗 Maserati
🚗 Maybach
🚗 Mazda
🚗 Mercedes
🚗 Mercury
🚗 Mini
🚗 Mitsubishi
🚗 Mitsuoka
🚗 Nissan
🚗 Noble
🚗 Oldsmobile
🚗 Opel
🚗 Peugeot
🚗 Plymouth
🚗 Pontiac
🚗 Porsche
🚗 Renault
🚗 Rolls Royce
🚗 Rover
🚗 Saab
🚗 Saturn
🚗 Seat
🚗 Skoda
🚗 Smart
🚗 Ssang Yong
🚗 Subaru
🚗 Suzuki
🚗 Toyota
🚗 Volkswagen
🚗 Volvo
🚗 Vortex

Follow me!