Porsche 924 - Car Review

Photo Porsche 924

Die Ölkrise Mitte der 70er Jahre hat die Automobilindustrie stark getroffen. Porsche hat seine Probleme auf seine Art gelöst. Trotz des großen Erfolgs des 911-Modells musste sich das Unternehmen immer noch für ein neues Design entscheiden, das den modernen technischen Anforderungen und der Umwelt als Ganzes gerecht wird . Es war möglich, ein Budgetmodell zu erstellen (anderthalb Mal billiger als das Basismodell 911), und nicht auf der Basis des 911, sondern komplett neu, von Grund auf neu. So erschien 1975 der Porsche 924, das erste Auto in der Geschichte des Unternehmens mit praktisch traditionellem Design.

Das Transaxle-Konzept wurde entwickelt, bei dem der Motor vorne lag und das Getriebe im gleichen Paket mit dem Hauptpaar hinten war. Vierzylinder-Zweiliter-Triebwerk mit 125 PS Er gab einem Auto mit ganz anderer Dynamik ein Auto mit einem ganz anderen Körper. Sogar die Scheinwerfer - und diese waren im Körper für weniger Widerstand versteckt. Zu dieser Zeit war es eine ziemlich fortgeschrittene Einheit. Neben der für Porsche so ungewohnten Wasserkühlung enthielt es eine verteilte Kraftstoffeinspritzung und eine obere, durch einen Zahnriemen angetriebene Nockenwelle.

Photo Porsche 924

Aber das Interessanteste ist, dass der Motor keine Porshev-Entwicklung war. Es wurde von Audi bzw. vom Konzern Volkswagen ausgeliehen. Außerdem wurde der Porsche 924 im ehemaligen NSU-Werk in Neckarsulma, das damals Audi gehörte, eingeführt und später auf VW übertragen. Ein weiterer interessanter Standard für den Porsche-Motor war das Getriebe. Das Triebwerk wurde vorwärts bewegt und wagte es nicht, dies zu tun, wenn man bedenkt, dass die nahezu ideale Gewichtsverteilung (ungefähr 52:48) Priorität hat als die beste Herstellbarkeit in der Produktion.

Dadurch wurde die vierstufige "Mechanik" (zu diesem Zeitpunkt "Automatik" nur gegen Aufpreis angeboten) mit dem Getriebe verzahnt (der Antrieb blieb traditionell hinten). In diesem Fall ist eine lange 20-mm-Antriebswelle für größere Steifigkeit in einem Rohr eingeschlossen, das beide Einheiten verbindet. Die Aufhängung wurde dann ebenfalls gründlich durchgerüttelt. Ein neues Multi-Link-Schema mit traditionellen Porsche-Torsionen als elastische Elemente erschien dahinter.

Photo Porsche 924

Doch vor den Ingenieuren wichen sie wieder vom gewohnten Design ab und nutzten uncharakteristische Federn für sich. Im Jahr 1977, zu Ehren des Sieges in der Weltmeisterschaft in den Gruppen 5 und 6, wurde eine spezielle Serie von Autos "Martini Edition" veröffentlicht, sie waren nur in weiß lackiert und hatten ein satteres Finish. 1978 wurde dem Publikum eine Modifikation des 924 Turbo mit 170 "Pferden", allen Scheibenbremsen und vielen weiteren Verbesserungen vorgestellt. Durch alle Maßnahmen wurde dieses Modell als der sparsamste Sportwagen der Welt angesehen. Am 1. Januar 1981 wurde ein Amerikaner deutscher Abstammung, Peter W.

Schutz, zum Geschäftsführer der Gesellschaft gewählt. Die neue aggressive Politik beinhaltete die Fortsetzung der 911-Linie und die Rückkehr von Porsche nach Le Mans. Als Ergebnis - der siebte Platz gewann auf dem ursprünglichen Porsche 924 Prototyp, ausgestattet mit einem 4-Zylinder-Turbomotor mit Ausgleichswellen. Zwei Wochen später wurde der 2,5-Liter-Porsche 944 angekündigt, der bereits sportliche Erfolge feiern konnte!

Photo Porsche 924

Für sein letztes Produktionsjahr erhielt der 924 Turbo ein modifiziertes Federungs- und Lenksystem vom 944. 1982 wurde der 100.000ste 924 freigegeben und damit die Vereinbarung mit dem VW-Audi von 1975 erfüllt. Das Modell 944 wird in Produktion genommen, es wird auch im Werk in Neckarsulm montiert, die Motoren werden jedoch aus Zuffenhausen geliefert. Nach der Beendigung der Freigabe der Modifikation Turbo erhielt das 924 Modell einen Salon von 944, einen Polyurethan-Heckspoiler und zusätzliche Geräuschdämmung. Produktionsvolumen erhöht, Gewinne gesteigert. Im Jahr 1984 erhielt das Modell 924 eine Scheibenwaschdüse mit Heizelementen und das Glas selbst mit unterschiedlichen Tönungswerten.

Um seine Position in den USA zu stärken, eröffnet Porsche in der Stadt Reno eine Tochtergesellschaft von Porsche Cars North America (PCNA) mit 96% des Kapitals. Der 944 Turbo, noch nicht angekündigt, gewann das 24-stündige Nelson Legend Rennen in Ohio mit einem überzeugenden Vorteil von 42 Runden! Im Februar 1985 präsentierten 944 Turbo - Modell hat die gleiche Dynamik wie die legendäre 911. Motorleistung betrug 220 PS, die nur 11 PS weniger als die von 911.

Photo Porsche 924

Im Juli letzten 924 mit 125-PS - 2-Liter - Motor, belief sich die Gesamtproduktion auf 137.500 Einheiten veröffentlicht wurde. Ab dem Modelljahr 1986 wurde die 924S-Version mit einem 2,5-Liter-Motor mit 150 PS auf den Markt gebracht. (ähnlich mit 944). Der Innenraum hat nur geringe Veränderungen erfahren, aber die Originalinstrumente mit gelben VW-Inschriften sind erhalten geblieben. Die Vorder- und Hinterradaufhängung 924S verwendete Aluminiumhebel von der neuen Modifikation 944.

Das 944-Modell selbst wurde kontinuierlich verbessert, viele Komponenten wurden vom 944 Turbo übernommen, das Armaturenbrett wurde im 928-Stil gefertigt, ein neues Getriebelagerdesign, ein verbessertes Motorschmiersystem, ein größerer Kraftstofftank und ein leiserer Starter wurden verwendet. Das Design des 924. war für Porsche nicht standardisiert und so traditionell vor dem Hintergrund der Idee anderer Hersteller. Und damit wollte das Unternehmen den Markt erobern!? Es ist klar, dass sie nicht funktionierten. In den Staaten wurde der stärkere 928. verkauft, der in Europa nicht genommen wurde, und der 924.

Photo Porsche 924

ging nicht nach Übersee oder in sein Heimatland. Für die USA erwies es sich als zu schwach, die Deutschen schätzten den 911 zu sehr. Der 924.

Other autos category Porsche

Other languiges:

🇩🇪de🇪🇸es🇫🇷fr🇬🇧eng🇮🇹it🇵🇹pt

Select category:

🚗 AC Cars
🚗 Acura
🚗 Alfa Romeo
🚗 Asia
🚗 Aston Martin
🚗 Audi
🚗 BMW
🚗 BYD
🚗 Bentley
🚗 Brilliance
🚗 Bristol
🚗 Bugatti
🚗 Buick
🚗 Cadillac
🚗 Changan
🚗 Chery
🚗 Chevrolet
🚗 Chrysler
🚗 Citroen
🚗 Dacia
🚗 Daewoo
🚗 Daihatsu
🚗 Datsun
🚗 De Tomaso
🚗 Derways
🚗 Dodge
🚗 FAW
🚗 Ferrari
🚗 Fiat
🚗 Ford
🚗 GMC
🚗 Geely
🚗 Great Wall
🚗 Honda
🚗 Hummer
🚗 Hyundai
🚗 Infiniti
🚗 Isuzu
🚗 JMC
🚗 Jaguar
🚗 Jeep
🚗 Kia
🚗 Lamborghini
🚗 Land Rover
🚗 Lexus
🚗 Lifan
🚗 Lincoln
🚗 Lotus
🚗 Luxgen
🚗 MG
🚗 Maserati
🚗 Maybach
🚗 Mazda
🚗 Mercedes
🚗 Mercury
🚗 Mini
🚗 Mitsubishi
🚗 Mitsuoka
🚗 Nissan
🚗 Noble
🚗 Oldsmobile
🚗 Opel
🚗 Peugeot
🚗 Plymouth
🚗 Pontiac
🚗 Porsche
🚗 Renault
🚗 Rolls Royce
🚗 Rover
🚗 Saab
🚗 Saturn
🚗 Seat
🚗 Skoda
🚗 Smart
🚗 Ssang Yong
🚗 Subaru
🚗 Suzuki
🚗 Toyota
🚗 Volkswagen
🚗 Volvo
🚗 Vortex

Follow me!