Maserati Spyder - Car Review

Doppelt offenes Auto Maserati Spyder begann im Jahr 2001 in der Fabrik im italienischen Modena zu produzieren. Die Präsentation des Modells fand im Herbst desselben Jahres auf der IAA in Frankfurt statt. Bemerkenswert ist, dass die Entwicklung dieses Projekts unmittelbar nach der Übernahme der Firma Maserati durch Ferrari begann. Das Auto wurde auf Basis des 3200 GT Coupés geschaffen, wurde aber technisch deutlich aufgewertet.

Die von ItalDesign-Giugiaro ateliers entwickelte komplett neue Spyder-Karosserie erhielt einen um 2440 mm verkürzten Radstand und einen automatischen elektrohydraulischen Klappmechanismus für eine weiche Markise, die hinter den Vordersitzen einen Sitz schluckte und so einen zweisitzigen Roadster entstehen ließ. Dieser Spyder war das erste Modell der Marke Maserati, die nach einer 11-jährigen Pause auf dem US-Markt vorgestellt wurde. Die Basis des Erscheinungsbildes des Spyder - Prägnanz, Eleganz, Wiedererkennung.

Designer verließen helle, auffällige Details, zum Beispiel verschwanden die "Kiemen" an der Motorhaube. Trim ist im Corporate Style der Firma Maserati gemacht: mindestens Anmaßung, alles ist diskret, aber sehr funktional. Das Armaturenbrett sieht sehr technisch aus. Der Tacho hat zwei klassische Kilometerzähler. Der Drehzahlmesser hat eine große, klare Digitalisierung.

In den Ecken des Panels befinden sich sekundäre Geräte, zu denen nicht nur die Motortemperatur oder Tankanzeige im Tank gehören, sondern beispielsweise auch die Spannungsanzeige im Bordnetz des Fahrzeugs. Hier vereinen sich Designlösungen, greifbare Qualitätsfinishs und eine großzügige Ausstattung: Zum ersten Mal seit vielen Jahren kehren Maserati-Ingenieure zu normalen Saugmotoren zurück. Unter der Haube ist der Spyder ein aspirierter 4-Volumen-V8-Motor. 2 Liter Volumen von 390 PS bei 7000 U / min., der Moment von 451 Nm (4500 UpM). Der Motor erhielt variable Ventilsteuerzeiten, ein Trockensumpfschmiersystem, etc. Der Maserati Spyder kann auf 100 in 5 Sekunden beschleunigen.

Getriebe - manuell oder Roboter, beide mit sechs Geschwindigkeiten. Um das Leergewicht im Verhältnis von 53: 47% (Vorder- und Hinterräder) zu verteilen, wurde das Getriebe zu den Hinterrädern bewegt und mit dem Hauptgetriebegehäuse (Transaxle-Schema) verzahnt. Für das Spyder-Modell wurde ein neues mechanisches, automatisiertes 6-Gang-Cambiocorsa-Getriebe speziell entwickelt.

Cambiocorsa ist ein proprietäres elektrohydraulisches Kupplungssteuersystem. Mit anderen Worten, das Sechsgang-Schaltgetriebe des Autos kann sowohl im manuellen als auch im vollautomatischen Modus arbeiten. Schalten Sie die Box mit den beiden Lenksäulenhebeln um. Es gibt 4 Steueralgorithmen für eine solche Box: Normal, Sport, Low Grip (für rutschige Oberflächen) und Auto. Die ersten drei sind manuell.

Der Normalmodus ist darauf ausgerichtet, eine maximale Stabilität des Autos unter Berücksichtigung der Straßenbedingungen zu gewährleisten, während der Sportmodus - die höchste Beschleunigungsintensität gewährleistet; in diesem Fall wird das Drehmoment weiterhin zu den Antriebsrädern übertragen, selbst zu Beginn ihres Schlupfes. Die Modi Normal oder Sport entsprechen den einzelnen Algorithmen der ASR-Traktionskontrolle. Übrigens gibt es zwei Antiblockiersysteme: ASR verhindert ein Verrutschen der Räder beim Beschleunigen und MSR beim Abbremsen des Motors.

Die Liste der Optionen war eine adaptive Skyhook-Federung mit einstellbarer Stoßdämpfersteifigkeit, welches in Zusammenarbeit mit den deutschen Ingenieuren Mannesmann-Sachs entwickelt wurde. Dieses System ermöglicht es dem Auto, sich sofort an den Zustand der Straßenoberfläche anzupassen. Der Bordcomputer überwacht Radweg, Karosserieposition, Querbeschleunigung und Geschwindigkeit und passt die Dämpfungssteifigkeit kontinuierlich an.

Für effektives Bremsen sind belüftete und gelochte Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm (vorne) und 310 mm (hinten) vorgesehen.Die im Jahr 2005 eingeführte GranSport Spyder-Version hatte einen etwas stärkeren Motor (401 PS), ein Robotergetriebe und ein adaptives Federung. Äußerlich zeichnet es sich nur durch einen neuen Frontspoiler und beeindruckende 19-Zoll-Räder aus. Das Modell wurde bis 2007 produziert. Dieses System ermöglicht es dem Auto, sich sofort an den Zustand der Straßenoberfläche anzupassen. Der Bordcomputer überwacht Radweg, Karosserieposition, Querbeschleunigung und Geschwindigkeit und passt die Dämpfungssteifigkeit kontinuierlich an.

Für effektives Bremsen sind belüftete und gelochte Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm (vorne) und 310 mm (hinten) vorgesehen.Die im Jahr 2005 eingeführte GranSport Spyder-Version hatte einen etwas stärkeren Motor (401 PS), ein Robotergetriebe und ein adaptives Federung. Äußerlich zeichnet es sich nur durch einen neuen Frontspoiler und beeindruckende 19-Zoll-Räder aus. Das Modell wurde bis 2007 produziert. Dieses System ermöglicht es dem Auto, sich sofort an den Zustand der Straßenoberfläche anzupassen.

Der Bordcomputer überwacht Radweg, Karosserieposition, Querbeschleunigung und Geschwindigkeit und passt die Dämpfungssteifigkeit kontinuierlich an. Für effektives Bremsen sind belüftete und gelochte Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm (vorne) und 310 mm (hinten) vorgesehen.Die im Jahr 2005 eingeführte GranSport Spyder-Version hatte einen etwas stärkeren Motor (401 PS), ein Robotergetriebe und ein adaptives Federung. Äußerlich zeichnet es sich nur durch einen neuen Frontspoiler und beeindruckende 19-Zoll-Räder aus. Das Modell wurde bis 2007 produziert.

Für effektives Bremsen sind belüftete und gelochte Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm (vorne) und 310 mm (hinten) vorgesehen.Die im Jahr 2005 eingeführte GranSport Spyder-Version hatte einen etwas stärkeren Motor (401 PS), ein Robotergetriebe und ein adaptives Federung. Äußerlich zeichnet es sich nur durch einen neuen Frontspoiler und beeindruckende 19-Zoll-Räder aus. Das Modell wurde bis 2007 produziert.

Für effektives Bremsen sind belüftete und gelochte Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm (vorne) und 310 mm (hinten) vorgesehen.Die im Jahr 2005 eingeführte GranSport Spyder-Version hatte einen etwas stärkeren Motor (401 PS), ein Robotergetriebe und ein adaptives Federung. Äußerlich zeichnet es sich nur durch einen neuen Frontspoiler und beeindruckende 19-Zoll-Räder aus.

Other autos category Maserati

Other languiges:

🇩🇪de🇪🇸es🇫🇷fr🇬🇧eng🇮🇹it🇵🇹pt

Select category:

🚗 AC Cars
🚗 Acura
🚗 Alfa Romeo
🚗 Asia
🚗 Aston Martin
🚗 Audi
🚗 BMW
🚗 BYD
🚗 Bentley
🚗 Brilliance
🚗 Bristol
🚗 Bugatti
🚗 Buick
🚗 Cadillac
🚗 Changan
🚗 Chery
🚗 Chevrolet
🚗 Chrysler
🚗 Citroen
🚗 Dacia
🚗 Daewoo
🚗 Daihatsu
🚗 Datsun
🚗 De Tomaso
🚗 Derways
🚗 Dodge
🚗 FAW
🚗 Ferrari
🚗 Fiat
🚗 Ford
🚗 GMC
🚗 Geely
🚗 Great Wall
🚗 Honda
🚗 Hummer
🚗 Hyundai
🚗 Infiniti
🚗 Isuzu
🚗 JMC
🚗 Jaguar
🚗 Jeep
🚗 Kia
🚗 Lamborghini
🚗 Land Rover
🚗 Lexus
🚗 Lifan
🚗 Lincoln
🚗 Lotus
🚗 Luxgen
🚗 MG
🚗 Maserati
🚗 Maybach
🚗 Mazda
🚗 Mercedes
🚗 Mercury
🚗 Mini
🚗 Mitsubishi
🚗 Mitsuoka
🚗 Nissan
🚗 Noble
🚗 Oldsmobile
🚗 Opel
🚗 Peugeot
🚗 Plymouth
🚗 Pontiac
🚗 Porsche
🚗 Renault
🚗 Rolls Royce
🚗 Rover
🚗 Saab
🚗 Saturn
🚗 Seat
🚗 Skoda
🚗 Smart
🚗 Ssang Yong
🚗 Subaru
🚗 Suzuki
🚗 Toyota
🚗 Volkswagen
🚗 Volvo
🚗 Vortex

Follow me!