Dodge Charger - Car Review

Photo Dodge Charger

Charger ist ein amerikanisches Auto von Chrysler, unter dem Markennamen Dodge. Von Mitte der 60er Jahre bis heute heißen verschiedene Dodgé-Autos, die auf drei verschiedenen Plattformen basieren, Charger. Käufer waren Limousinen, Fließheck und Luxus-Coupé unter dieser Marke. 1999 zeigte Chrysler der Öffentlichkeit das Concept Car Dodge Charger, das sich jedoch deutlich von dem Serienmodell unterschied, das 2006 auf den Markt kam. Ein ähnlicher Name ist Ramcharger, der für leichte Lastwagen und Pickups von Chrysler unter dem Markennamen Dodge verwendet wird.

Offiziell wurde der Dodge Charger Mitte des Modelljahres 1966 vorgestellt, obwohl die Concept Car Show, die auf dem Dodge Dart Polara basierte und den Dodge Charger hieß, bereits 1964 hergestellt wurde. Und seit 1965 wurde der Dodge Dart Charger in Massenproduktion produziert, und vor der offiziellen Einführung des Autos mit dem Namen Charger wurden nur 180 dieser Autos produziert, heute ist dies eine Rarität und ein Leckerbissen für Kenner klassischer Muscle Cars. In diesen Jahren produzierte und verkaufte Dodge jedoch etwa 300 Umbausätze (Umbausätze) des üblichen Dodge Dart an den Dodge Charger, den Händler selbst einbauen konnten.

Photo Dodge Charger

Der 1966 Dodge Charger wurde entworfen, um mit dem Plymouth Barracuda und dem Ford Mustang zu konkurrieren. Diese beiden Namen waren bereits gut etabliert, und der unbekannte Dodge Charger, basierend auf der Coronet-Plattform und mit einem Preis von 3.122 $, sorgte für Furore auf dem Markt. Teilweise war der Grund dafür das für die damalige Zeit völlig ungewohnte Interieur. Experten hielten es für ein Kunstwerk.

Dodge Designer haben nicht nur wie bisher üblich auf die Frontpassagiere geachtet, sondern auch an der Gesamtoptik des Interieurs gearbeitet. Für den Fahrer und den Beifahrer wurden exakt die gleichen ergonomisch geformten Sitzbänke am Heck verbaut. Zuvor wurde hierfür eine Bank verwendet. Standardmäßig war das Auto mit einem 5,2-Liter-V8-Motor ausgestattet, aber die meisten Käufer wählten einen 6,3-Liter-V-Acht mit einer Kapazität von 325 PS gegen Aufpreis. Trotz des großen Verkaufserfolges im Jahr 1966 verkauft Dodge im kommenden Jahr nur 15.788 Autos. Es war weniger als die Hälfte in sechs Monaten seit dem Start der Veröffentlichung verkauft.

Photo Dodge Charger

Fakt ist, dass in dieser Zeit die fieberhafte Mode für Fastbacks zu Ende geht und der Hersteller ernsthaft an das Redesign von Charger denkt. Das Design des neuen Charger mit muskulöser Vorder- und Rückseite, mit eleganten Taillen und weichen Linien wird später, ähnlich wie die Coca-Cola-Flasche, "Colaflaschen-Styling" für die Formen und Rundungen des Körpers genannt. Die Rücklichter des aktualisierten Modells sind a la Corvette gemacht. Im Allgemeinen wusste Dodge immer, wie man den Kunden erfreut.Im Jahr 1968 veröffentlichte der Charger die berühmte R / T (Road and Track) Modifikation mit dem serienmäßig eingebauten 440 Magnum Motor mit einer Leistung von 375 PS.

Im Jahr 1969, eine spezielle Version des Dodge Charger Daytona für den Rennsport NASCAR. Leider gilt 1971 als Beginn des Endes der sogenannten. "Muscle Cars" wegen der Verschärfung der Vorschriften über Toxizität und Emissionen in die Atmosphäre und die hohen Kosten der Versicherung für "Autorennen". Trotzdem produziert Dodge auch in diesem Jahr zwei Arten von Autos erfolgreich: Ladegeräte und Coronets, die sich nur in der Anzahl der Türen unterscheiden. Die Ladegeräte haben zwei, und die Coronets haben vier.

Photo Dodge Charger

In der Zeit von 1972 bis 1974 verwandelte Dodge den Charger von der Kategorie der aufgeladenen Autos für die Adrenalinproduktion allmählich in die Kategorie der komfortablen Luxusautos. Von 1975 bis 1978 wurde der Dodge Charger auf der Chrysler Cordoba Plattform produziert. Charger SE (Special Edition) war die einzige Modifikation, die dem Käufer 1975 angeboten wurde. Aber er zeichnete sich durch eine große Auswahl an Motoren aus: von 5,2 L V-Typ Achtzylinder "LA" -Serie bis 6,6 L V8.

1976 wurde die Modellpalette auf 4 Modifikationen erweitert - Basis, Charger Sport, Charger SE und Charger Daytona. Im Jahr 1978 endet die Veröffentlichung des Dodge Charger, der Serie B-Serie, und es wird durch das sehr ähnliche Design und die Philosophie des Dodge Magnum ersetzt. Dodge Charger erscheint erst nach 5 Jahren, 1983, in der Produktion.

Photo Dodge Charger

Dieses Auto, das den Namen seines glorreichen Vorgängers trug, hatte keine Beziehung mehr zu Muscle Cars und teilte eine gemeinsame Plattform mit dem Chrysler L, und unter der Haube hatte ein Motor von Volkswagen, mit einem Volumen von 1,7 L und einer Macht von 70 PS. Der offizielle Name dieser Generation war die L-Plattform Dodge Charger. Parallel dazu produzieren "Zwillinge" Chrysler mit den Namen Plymouth Duster und Plymouth Turismo. Im Jahr 1983 modifizierte die legendäre und brillante Carroll Shelby (Carroll Shelby) den Dodge Charger, zum Verkauf an seine Dodge-Händler als Dodge Shelby Charger.

Shelby achtet nicht besonders auf die Geschwindigkeitseigenschaften des Autos, sondern modifiziert die Federung sorgfältig und beschäftigt sich mit Styling. Obwohl der Maestro auch mit dem Motor arbeitete - seine Macht wurde von 70 "Pferden" auf 107 erhöht, und die Übersetzungsverhältnisse des manuellen Getriebes wurden auch erhöht. Eine kürzere Federung, gepaart mit kräftigen Bremsen und schärferer Lenkung, machten ihren Job - das Auto war fast sportlich. Um das Ganze abzurunden, wurde das Auto mit hellen Sportaufklebern dekoriert, so dass niemand Zweifel an den sportlichen Gewohnheiten des Autos hatte.

Photo Dodge Charger

1987 kaufte Carroll Shelby die letzten 1000 Dodge Charger Shelby und verwandelte sie in seinen Werkstätten (Whittier, Kalifornien) in GLHS, die nicht mehr Dodge heißen, sondern Shelby Charger GLHS heißen. Die Autos waren mit 175-PS-Turbomotoren mit Ladeluftkühlung ausgestattet, das Fahrwerk war mit Koni-Stoßdämpfern und Z-Reifen ausgestattet, das Auto konnte auf 217 km / h beschleunigen. Die Wiederauferstehung des gloriosen Namens begann im Jahr 2006, als Chrysler begann, ein Fahrzeug mit Hinterradantrieb auf der LX-Plattform des Chrysler 300 unter der Marke Dodge Charger zu bauen. Das Innere des neuen Autos ist fast identisch mit dem Inneren des Dodge Magnum.

Der neue Charger ist nur als 4-türige Limousine erhältlich, was viele Fans des 2-türigen Coupés enttäuscht hat. Die Produktion befindet sich im Chrysler Werk in Brampton, Kanada. Die Charger Daytona R / T-Version mit 20-Zoll-verchromten Scheiben debütierte auf der Chicago Auto Show im Jahr 2006. Haupttriebkraft ist hier der 5,7-Liter-Hemi-V8-Motor mit 340 PS. Ein Jahr zuvor, auf der Internationalen Automobilausstellung in New York, wurde die SRT-8-Version mit dem leistungsstärksten Motor Chrysler vorgestellt, der jemals in Serienautos installiert wurde - Hemi V8, 6,1 Liter, 425 PS.

Photo Dodge Charger

Die Super Bee Version des Modelljahres 2007 wurde der Öffentlichkeit auf der New York International Auto Show 2006 gezeigt. Im Wesentlichen ist dies die gleiche SRT-8, aber in einem speziellen gelben "Detonator Yellow" mit schwarzen Streifen entlang des Körpers gemalt. Diese Version wurde in einer limitierten Auflage von 1000 Stück veröffentlicht.

Die Super Bee B5 Blue Version wurde 2007 auf der North American International Auto Show gezeigt und wurde 2008 mit einer limitierten Auflage von 1.000 Exemplaren produziert. Außerdem wurden spezielle Versionen des Dodge Charger für die Polizei und für NASCAR-Rennen freigegeben.

Other autos category Dodge

Other languiges:

🇩🇪de🇪🇸es🇫🇷fr🇬🇧eng🇮🇹it🇵🇹pt

Select category:

🚗 AC Cars
🚗 Acura
🚗 Alfa Romeo
🚗 Asia
🚗 Aston Martin
🚗 Audi
🚗 BMW
🚗 BYD
🚗 Bentley
🚗 Brilliance
🚗 Bristol
🚗 Bugatti
🚗 Buick
🚗 Cadillac
🚗 Changan
🚗 Chery
🚗 Chevrolet
🚗 Chrysler
🚗 Citroen
🚗 Dacia
🚗 Daewoo
🚗 Daihatsu
🚗 Datsun
🚗 De Tomaso
🚗 Derways
🚗 Dodge
🚗 FAW
🚗 Ferrari
🚗 Fiat
🚗 Ford
🚗 GMC
🚗 Geely
🚗 Great Wall
🚗 Honda
🚗 Hummer
🚗 Hyundai
🚗 Infiniti
🚗 Isuzu
🚗 JMC
🚗 Jaguar
🚗 Jeep
🚗 Kia
🚗 Lamborghini
🚗 Land Rover
🚗 Lexus
🚗 Lifan
🚗 Lincoln
🚗 Lotus
🚗 Luxgen
🚗 MG
🚗 Maserati
🚗 Maybach
🚗 Mazda
🚗 Mercedes
🚗 Mercury
🚗 Mini
🚗 Mitsubishi
🚗 Mitsuoka
🚗 Nissan
🚗 Noble
🚗 Oldsmobile
🚗 Opel
🚗 Peugeot
🚗 Plymouth
🚗 Pontiac
🚗 Porsche
🚗 Renault
🚗 Rolls Royce
🚗 Rover
🚗 Saab
🚗 Saturn
🚗 Seat
🚗 Skoda
🚗 Smart
🚗 Ssang Yong
🚗 Subaru
🚗 Suzuki
🚗 Toyota
🚗 Volkswagen
🚗 Volvo
🚗 Vortex

Follow me!